Wacken 2019: Aufwärmen am Mittwoch

Noch bevor das Wacken Open Air offiziell beginnt, herrscht reges Treiben auf dem Festivalgelände. Die Gastronomie und der Wacken Market Place haben bereits geöffnet und am Mittwoch gibt es dann auch bereits im Bullhead City Circus ordentlich Musik.

Den Auftakt für uns stand mit der wohl ältesten und in original Besetzung zusammenspielenden Punk Band The Adicts auf dem Programm. Hier ließen die Altmeister ihre Klasse aufblitzen, begeisterten die Fans im Bullhead City Circus, die ein knackiges Set mit sämtlichen Klassikern der Band zu hören bekamen.

Als Nächste standen die Altmeister von UFO an, die ebenfalls zeigten, dass sie nicht zum alten Eisen gehören und im knackevollen Zelt ebenfalls auf eine Reise durch die Bandgeschichte luden. Die Fans nahmen diese Einladung dankend an und feierten die Altmeister frenetisch.

Nun kam der große Regen und der Spielbetrieb wurde unterbrochen. Die Folge waren deutliche Verzögerungen in der Running Order, was der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat.

Für uns bedeutete die Unterbrechung eine kleine Pause, bevor wir uns zu Sisters of Mercy wieder in den Bullhead City Circus begaben, der inzwischen bis auf den letzten Platz gefüllt war und es zum Einlassstop kam. Mit reichlich Nebel starteten die „Sisters“ dann mit More in den Abend und ließen es mit ihren Klassikern dann ordentlich krachen.

Zum Abschluss ging es an diesem Aufwärm Mittwoch für uns an die Wackinger Stage, wo sich der Herbergsvater der neuen deutschen Welle Joachim Witt die Ehre gab. Witt gab hier einen Querschnitt der letzten Jahre zum Besten und hatte bei „Die Flut“ mit Peter Heppner dann einen special Guest dabei. Beide gaben diesen Klassiker, der zugleich vor einigen Jahren das Comeback von Joachim Witt bedeutete, in der original Version zum Besten, bevor der Abend mit einem großartigen „Der golende Reiter“ ein Ende fand.